Planung

Die Planung schreitet voran. Jetzt im Dezember hat man auch wieder etwas mehr Zeit. Wir haben uns für unsere Weltumsegelung ein Zeitfenster von 10 Jahren gesetzt. Zugegeben eine lange Zeit, aber dafür hoffentlich stressfrei ohne dass man zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort sein muss. Die Frage ist, wie geht man so eine, relativ langfristige, Planung an. Sicherlich gibt es hierfür verschiedene Ansätze, die mehr oder weniger zum Ziel führen. Unser Ansatz ist der, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt erst einmal eine Grobplanung durchführen. Im Anschluss werden wir eine Feinplanung, aufgeteilt nach den Ozeanen, die wir befahren wollen, durchführen. Zu guter Letzt, werden wir dann die einzelnen Länder oder Inseln auf unserer Route, mit den für uns attraktiven Sehenswürdigkeiten betrachten und in die Feinplanung einbinden, dabei werden die Einreisebestimmungen, die Besonderheiten beim Ein.- und Ausklarieren, sowie die maximalen Aufenthaltszeiten berücksichtigt. Je feiner die Planung wird, desto mehr Spielraum werden wir uns bei der Umsetzung lassen, will heissen, "easy going" wenn wir zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort sind, wenn das Wetter schlecht, die Stimmung mies ist, dann warten wir entweder bis es besser passt oder wir segeln einfach weiter.

Die Grobplanung sieht wie folgt aus:

Mittelmeer

Italien - Korsika - Lipari - Sizilien - Sardinien - Balearen - Spanien - Gibraltar

Atlantik

Portugal - Madeira - Kanarische Inseln - Kapverdische Inseln - Brasilien - Uruguay - Argentinien - Falklandinseln - Argentinien

Pazifik

Chile - Juan-Fernàndez-Inseln - Osterinseln - Marquises - Tuamotus - Französisch Polynesien